Warum Scope Videoanalyse?

Die entscheidenden Faktoren eines Golfschwungs werden in Bruchteilen von Sekunden gesetzt. Kein menschliches Auge ist in der Lage die entscheidenden Feinheiten wirklich zu erfassen.

Natürlich kann ein erfahrener Golflehrer aus dem allgemeinen Schwungeindruck und aus dem Ballflug innerhalb gewisser Grenzen auf Schwungfehler schließen und danach die entsprechenden Korrekturen versuchen.

Die praktische Erfahrung lehrt, dass dieser Ansatz nur begrenzt erfolgreich ist. Denn selbst wenn der Golflehrer die Fehlerursache gut erkannt hat, steht er immer noch vor der Herausforderung diese Erkenntnis seinem Schüler so zu verdeutlichen, dass dieser erfolgreich Korrekturen einüben kann.

Mit dem bei der Golfschule Peter Dworak eingesetzten Scope Videoanalyse-System wird ein Quantensprung in den Erkenntnis- und Trainingsmöglichkeiten erreicht:

  •     der Pro kann zweifelsfrei die tatsächlichen Fehlerursachen erkennen, statt wie bisher aus Symptomen Schlüsse zu ziehen und ...
  •     der Golfspieler kann das von zwei Kameras aufgenommene Schwungbild unmittelbar nach dem Schlag auf einem vor ihm angebrachten Monitor in Superzeitlupe ansehen und Abweichungen vom "Ideal" selbst erkennen. Danach wird das Üben unter Anleitung des Pro´s sehr viel effektiver, weil unmittelbar nach jeden Schlag eindrucksvoll sichtbar wird, wie weit die Korrektur schon gelungen ist.


Scope gestützter Golfunterricht ist damit nicht nur das bevorzugte Trainingshilfsmittel des guten Golfers sondern auch der Weg der höheren Handicaps zu schneller Verbesserung.